menu_neu
Umbau einer Piko-Hobbylok mit mtc-Schnittstelle und Licht


Hier sieht man die Schnittstellenplatinen alt und neu, 8 pol. alt und mtc-Platine
mit Anschlüssen für 3 Funktionen pro Seite

Beide die Platine ist in unserem Shop erhältlich:
  • mtc-Platine für Piko-Hobby-Loks
Die Platine wird anfach anstelle der alten eingeschraubt. Die Kabel
werden mit den Lötpads verbunden. Diese sind ausreichend groß
dimensioniert, so dass man dies auch mit wenig Löterfährung schafft.
Für die Wechselstromvariente sind für die Linke Seite (Radschleifer) zwei
Pads vorhanden. Somit kann auch ein Umbau von 2-Leiter auf das Märklin-
System einfach bewältigt werden. Sollen die AUX3 und AUX4 für eine Führer-
standsbeleuchtung genutzt werden, so sind noch zwei weitere Pads für die
Stromversorgung (blaues Dekoderkabel) vorhanden.


Das Gehäuse geht nur sauber zu, wenn wie hier zu sehen ein Ausschnitt
gemacht wird. Nach dem abschrauben der Panthographen, ist dies aber, mit
einer kleinen Trennscheibe oder mit der Laubsäge, problemlos möglich.

Ist das Dach wieder aufgesetzt, ist von allem nicht mehr viel zu sehen.
Dennoch sind die Kabel und der Dekoder gut verstaut.



   Hier sehen sie die Anschlußbelegung der Platine. Die Platine ist mit
   einem Entstörkondensator
und dem Schnittstellenstecker bestückt.

   Die Ausgänge AUX3 und AUX4 werden nicht verstärkt. Dies muss der
   Dekoder leisten. Geignet hierfür
sind der Märklin mld3,
   der ESU Lokpilot mtc MKL oder ein Zimo-Dekoder.



Die Platine passt in PIKO-Hobbylokomotiven, der Serie 189, Taurus und 185er Baureihe.