menu_neu
Umbaubericht
Piko Silberling mit Innenbeleuchtung der Fa. Digirails

Piko fertigt seit einiger Zeit recht ansprechende und preiswerte Personenwagen. Ich habe hier einen Silberling der Epoche IV ausgewählt um zu demonstrieren, wie dieser Wagen preiswert mit einer Innenbeleuchtung versehen werden kann.
Verwendet wird hierzu ein Personenwagen und ein Innenbeleuchtungssatz der Fa. Digirails. Das Beleuchtungsset ist links abgebildet. Es enthält alles, was man braucht um den Wagen komplett fertig zu stellen. Sogar an Figuren wurde gedacht. Diese sind recht einfach, aber für das Wageninnere absolut ausreichend.
Links sehen sie den Beutel mit den Figuren und oberhalb die benötigten Teile zum Anschluß und zur Befestigung.
Als erstes wird der Pikowagen demontiert. Durch leichtes Spreizen des Gehäuses wird dieses nach oben abgenommen. Die Drehgestelle werden ebenfalls abgezogen. Diese müssen behutsam ausgehebelt werden, so dass keine Rastnase abbricht.
Als nächstes werden die Stromabnehmer im Drehgestell montiert. Hier wurden die Radkontakte von unten auf das Drehgestell gelegt  und die Achsen dann eingesetzt. Die Radschleifer klemmen jetzt im Drehgestell. Um das Ganze gegen ein versehentliches Verrutschen zu sichern, kann der Radkontakt mit etwas Kleber oder dem heißen Lötkolben im Kunststoff des Drehgestells fixiert werden.
Sind beide Drehgestelle mit den Radkontakten ausgerüstet, muss noch darauf geachtet werden, dass in jedem Drehgestell die Isolierungen der Achsen auf der selben Seite sind. Die Isolierungen müssen bei einem Drehgestell links und bei dem anderen auf der rechten Seite sein. Dann kann ein Drehgestell den Kontakt mit der linken Schiene und ein Drehgestell den Kontakt mit der rechten Schiene herstellen.
Im nächsten Schritt werden die Figuren im Wagen platziert. Je nach Wagentyp müssen die Beine gekürzt werden. Zum Befestigen bevorzuge ich den Hin- und Weg Kleber der Fa. Noch. Dieser ist recht zäh so dass die Figuren im Kleber sitzen bleiben, ohne dauernd zur Seite zu kippen. Der Kleber kann nach dem Trocknen wieder vom Kunststoff des Wagens ohne Rückstände entfernt werden.
Nachdem die Kabel von beiden Drehgestellen durch den Wagenboden geführt wurden, können die Drehgestelle eingedrückt werden. Bei ausreichendem Platz im Wagendach können die zwei beiliegenden Kondensatoren montiert werden. Diese dienen als Flackerschutz. Die Kabel von den Drehgestellen werden an der vorgesehenen Stelle angelötet.
Die Innenbeleuchtung wird mit dem beiliegenden Klebepad am Wagendach befestigt. Nun kann das Gehäuse wieder aufgesetzt werden und der Wagen erstrahlt in einem neuen Licht..